Wie kann ich wissen ob ich zum Priester berufen bin ?

Gott ruft alle Menschen an der Fülle der Lebens und an seinem Heil teilzunehmen, das er uns durch sein Kreuz und seine Auferstehung erworben hat. Einige aber beruft er dazu, alles zu verlassen und ihm nachzufolgen, so wie es die Apostel getan haben.

1. Gott ruft

Die Berufung zum Priestertum ist in erster Linie ein Anruf durch die Liebe des Herrn. Gott weckt in manchen Herzen den Wunsch sich Ihm ganz hinzugeben um den Menschen das Heil zu verkünden. Dieser Ruf manifestiert sich im konkreten Leben oft auf ganz unauffälige Art und Weise, auf die man Acht geben muss. Er zeigt sich vorallem an drei Dingen: Verlangen, Erfahrung und Eignung. Ein tiefes Verlangen, vereint mit Christus, das Evangelium zu verkünden und Gott mit ungeteiltem Herzen zu dienen. Die Erfahrung einer grossen inneren Freude in Momenten, die man Gott im Gebet oder in Akten der Nächstenliebe widmet. Und zuletzt das Vorhandensein persönlicher Eigenschaften, die Vorraussetzung für eine Eignung zum Priestertum sind. An diesen drei Punkten kann man erkennen ob der Herr uns ruft. Priester sein bedeutet immer gleichzeitig sowohl die Antwort auf einen Anruf Gottes sowie die Erfüllung des tiefsten Verlangens unseres Herzens.

Betrachten wir dies noch genauer: Gott ruft wen er will ohne jeglichen Verdienst unsererseits. Man wird nicht zum apostolischen Dienst gerufen, weil man besser ist als die anderen – die zahlreichen Fehler und Schwächen des Petrus, Oberhaupt des Apostelkollegiums, zeigt dies sehr gut und er ist der Erste, der um seine Schwäche weiss (vgl. Lk 5,8). Gott ruft nicht die Besten, er ruft “diejenigen, die er will” (Mk 3,13).

Derzeit leider nur auf Französisch verfügbar!

Eine Berufung wird in der Stille unseres Herzens wahrgenommen. Sie ist gleichzeitig höchstpersönlich, das heisst sie betrifft unsere Persönlichkeit in ihrem tiefsten Kern und bringt das Beste in uns.